HOCH

Flexibel. Planbar. Alternativ.

Prepaid-Handytarif? Kennt jeder! Aber Prepaid-Strom? Was soll das denn sein? Wir erklären, wie das funktioniert und welche Vorteile du davon hast.

Was ist Prepaid-Strom und wie geht das?

Keine festen monatlichen Abschläge, keine Grundgebühr: Prepaid-Strom, funktioniert ganz ähnlich, wie du das vom Prepaid-Handy kennst.
 
Du kaufst bei einem Prepaid-Stromanbieter eine bestimmte Menge Strom ein, bezahlst vorab und verbrauchst sie. Damit das funktioniert, muss dein normaler Stromzähler durch einen sogenannten Prepaid-Stromzähler ersetzt werden.
 
Dein gekauftes Stromguthaben wird auf deinen Prepaid-Stromzähler geladen. Du kannst es jederzeit wieder auffüllen. Hast du das Guthaben komplett verbraucht, schaltet sich der Zähler ab. Um ihn wieder einzuschalten, musst du neues Guthaben kaufen.

Wie kommt das Stromguthaben auf den Zähler?

Wie das Guthaben auf den Zähler kommt, ist abhängig von der Technologie, die der Prepaid-Zähler verwendet. Der Prepaid-Zähler von der EnergieRevolte ist in Deutschland aktuell der einzige, der es ermöglicht das Guthaben bequem online aufzuladen. Es wird über eine Schnittstelle per Funk auf den Zähler übertragen. Du musst dafür nicht in den Keller laufen.
 
Bei anderen Prepaid-Zählern muss das Guthaben vor Ort gekauft werden, z. B. an einem Automaten. Es wird dann mit einem Code, einer Karte oder einer Art Schlüssel mit eingebautem Chip manuell auf den Zähler übertragen.

Was sind die Vorteile von Prepaid-Strom?

 

1. Du kannst deine Stromkosten flexibel steuern

Einer der größten Vorteile von Prepaid-Strom ist, dass du deine Stromkosten sehr flexibel steuern kannst. Statt jeden Monat einen festen Abschlag zu zahlen, bezahlst du nur dann, wenn du Strom brauchst und auch nur so viel, wie du gerade aufladen möchtest.
 
Das ist besonders für Menschen interessant, die kein großes, planbares Einkommen besitzen. Sie können einfach dann Strom aufladen, wenn es finanziell passt und riskieren keine Mahnung, weil ihnen gerade mal fünf Euro für den Abschlag fehlen.
 

2. Dich erwarten keine bösen Überraschungen auf der Jahresrechnung

Dadurch dass du den Strom bereits vorab bezahlt hast, bekommst du mit der Jahresrechnung garantiert keine Nachzahlung.Das ist zum Beispiel praktisch, wenn du dein WG-Zimmer oder deine Wohnung untervermieten möchtest. Denn egal wie oft dein Untermieter einfach das Licht brennen lässt: Auf den Zusatzkosten bleibst du nicht mehr sitzen.
 

3. Du hast keine laufenden Kosten

Auch für alle die viel unterwegs sind, ist Prepaid-Strom interessant. In der Zeit, in der du nicht zuhause bist, bleibt dein Zähler einfach aus, oder du lädst ihn nur minimal (z. B., um deinen Kühlschrank am Laufen zu halten). So zahlst du direkt nur das was du brauchst und musst nicht erst darauf warten, dein Geld am Ende des Jahres zurückzubekommen.
 

4. Prepaid-Strom kann dir helfen deinen Energieverbrauch zu senken

Minimalismus, die Kunst im Leben mit weniger auszukommen und Ressourcen bewusst zu nutzen, liegt voll im Trend. Wie bei vielen Konsumgütern sind wir daran gewöhnt, dass Strom ganz selbstverständlich aus der Steckdose kommt. Dadurch gehen wir oft leichtfertig mit unserem Verbrauch um.
 
Das belastet nicht nur das Portemonnaie, sondern auch die Umwelt. Durch das bewusste Einkaufen einer bestimmten Strommenge, bekommst du ein besseres Gefühl dafür, wie viel Strom du verbrauchst.

Mit der App der EnergieRevolte kannst du deinen Stromverbrauch sogar auf Tagesbasis nachvollziehen. Das kann dir dabei helfen deinen Energieverbrauch zu senken und so die Umwelt und die natürlichen Ressourcen zu schonen.

Wer bietet Prepaid-Strom an?

In vielen Ländern wie z.B. Großbritannien, den USA und Neuseeland ist Prepaid-Strom schon eine gängige Alternative zum „normalen“ Stromvertrag mit Abschlägen.

In Deutschland ist die EnergieRevolte das erste und einzige Unternehmen, das Prepaid-Strom aktiv für alle anbietet. Darüber hinaus wird Prepaid-Strom bisher nur von einigen Stadtwerken, meist ausschließlich bei Zahlungsschwierigkeiten, angeboten.

Wie teuer ist Prepaid-Strom?

Da die Prepaid-Zählertechnologie zurzeit noch sehr teuer ist, liegt der Preis pro kWh (Arbeitspreis) bei Prepaid-Stromtarifen in der Regel im Bereich der Grundversorgung. Bei der EnergieRevolte kannst du aber auch deutlich günstiger wegkommen, wenn du beim Aufladen größere Strommengen kaufst. Schon ab 50 Euro Auflademenge bekommst du von uns einen Rabatt.
 
Doch Vorsicht beim direkten Vergleich: Bei herkömmlichen Stromtarifen kommt zu dem Arbeitspreis noch ein monatlicher Grundpreis hinzu. In dem Arbeitspreis der EnergieRevolte sind bereits alle Kosten enthalten. Unser Arbeitspreis kann auf den ersten Blick deshalb höher erscheinen, als er beim Nachrechnen tatsächlich ist.

Ist Prepaid-Strom eine Alternative für mich?

Ob Prepaid-Strom für dich eine Alternative zu einem normalen Stromvertrag ist, kommt ganz auf dich und deine Lebenssituation an.
 
Du bist viel unterwegs, willst deinen Stromverbrauch optimieren oder hast Angst in die Schuldenfalle zu tappen? Dann ist Prepaid-Strom eine gute Lösung für dich.
 
Neugierig geworden? Hier kannst du deinen Prepaid-Strom kaufen!

Artikel teilen