HOCH

Ratgeber

STROMVERBRAUCH IM HAUSHALT

Ob du zuhause kochst, deine Klamotten wäschst oder einfach nur das Licht einschaltest – Strom ist im Alltag ein ständiger Begleiter.
Hier erfährst du, warum es wichtig ist, deinen Stromverbrauch regelmäßig zu überprüfen, wie du deinen Stromverbrauch im Blick hältst und welcher Stromverbrauch normal ist.

Darum solltest du deinen Stromverbrauch kennen

Stromverbrauch kennen und Mehrkosten vermeiden

Wie viel Strom verbrauche ich eigentlich? Auch du hast dir sicher schon einmal diese Frage gestellt. Und dafür gibt es gute Gründe: Ob im Einpersonenhaushalt, als Paar oder Familie – Stromkosten steigen stetig. Wer seinen Stromverbrauch genau kennt, kann schnell Sparpotentiale entdecken und damit viel Geld sparen.

Abschläge rechtzeitig anpassen und Nachzahlungen vermeiden

Sicher hast du dich am Ende des Jahres auch schon mal über eine Nachzahlung geärgert. Besonders nach einem Umzug, wenn du den Energieverbrauch deiner neuen Wohnung noch nicht gut kennst, ist das Risiko hoch, mehr zu verbrauchen als du bezahlt hast.

Wenn du gerade umgezogen bist, ist es besonders wichtig deinen Stromverbrauch im Blick zu behalten. Falls notwendig, kannst du so deinen Abschlag rechtzeitig anpassen und lästige Nachzahlungen vermeiden.

Aber auch wenn du schon länger in deiner Wohnung lebst, kann es sein, dass sich dein Stromverbrauch verändert. Zum Beispiel, weil du im Home Office arbeitest, Backen als neues Hobby entdeckt hast oder dein Lieblingsmensch bei dir eingezogen ist.

Deutsche könnten 9 Milliarden Euro sparen

Laut einer Erhebung von CO₂-online verbrauchen wir den meisten Strom im Haushalt für Unterhaltungselektronik. Und genau in diesem Bereich könnten wir auch eine ganze Menge einsparen.

Stromkosten in Höhe von rund 9 Milliarden Euro könnten die Deutschen jährlich vermeiden – und damit auch 18 Millionen Tonnen CO₂. Höchste Zeit also, dir deinen Stromverbrauch einmal genauer anzusehen. Denn darüber freut sich nicht nur der Geldbeutel, sondern auch das Klima.

Es lohnt sich also, deinen Stromverbrauch im Blick zu behalten!

Wie kann ich meinen Stromverbrauch überprüfen?

 

Deinen Stromverbrauch solltest du regelmäßig überprüfen. Doch wie geht das am besten? Hier findest du drei Möglichkeiten, wie du deinen Stromverbrauch ganz einfach unter die Lupe nehmen kannst:

Unser Tipp:

Am einfachsten kontrollierst du deinen Stromverbrauch mit der EnergieRevolte-App. Sie zeigt dir tagesgenau an, wie viel Strom du verbrauchst. So hast du deinen Stromverbrauch immer im Blick – einfach, schnell und bequem.

  • 1

    Notiere deine Zählerstände

    Ein Klassiker. Lies auf deinem Stromzähler regelmäßig den Zählerstand ab und schreibe ihn dir auf. Wenn du dir deine Zählerstände ein Mal die Woche notierst, erhältst du schon einen sehr genauen Überblick über deinen Verbrauch. Vorteil: Diese Methode ist sehr zuverlässig. Nachteil: Das Ganze ist ziemlich aufwendig, erfordert Disziplin und du musst regelmäßig in den Keller laufen.

  • 2

    Check deine Jahresrechnungen

    Auch ein Blick auf deine alten Stromrechnungen schafft schnell Klarheit. Auf deiner Jahresabrechnung siehst du genau, wie viel Strom du auf das gesamte Jahr gerechnet verbraucht hast. Dein Stromverbrauch wird auf der Rechnung in Kilowattstunden (kWh) angegeben. Am besten nimmst du dir nicht nur eine alte Rechnung vor, sondern vergleichst die der letzten drei Jahre – dein Stromverbrauch kann schließlich immer mal schwanken.

  • 3

    Nutze Apps für's Smartphone

    Du kannst deinen Stromverbrauch auch mithilfe von Apps kontrollieren. Im Google Playstore und im App Store von Apple gibt es zahlreiche Apps, mit denen du deinen Stromverbrauch erfassen kannst. Dort musst du dann aber regelmäßig deine Zählerstände eintragen. Bei manchen Apps reicht es schon, Fotos von deinem Zähler zu machen. Als EnergieRevolte-Kunde kannst du deinen Verbrauch automatisch in der App abrufen – ohne Aufschreiben, Fotografieren oder in den Keller laufen.

Was beeinflusst meinen Stromverbrauch?

Der eigene Stromverbrauch ist sehr individuell. Trotzdem kann man einige Standardpunkte zusammenfassen, die beeinflussen, wie viel Strom du verbrauchst. Auf diese Dinge solltest du achten:

  • Mit wie vielen Personen lebst du zusammen?

    Ausschlaggebend für den Stromverbrauch ist vor allem, mit wie vielen Personen du in deinem Haushalt zusammenlebst. Single, Pärchen, WG oder Familie – mehr Bewohner bedeuten auch einen höheren Stromverbrauch. Der Pro-Kopf-Verbrauch ist jedoch in größeren Haushalten meist geringer, da Geräte wie Kühlschrank oder Waschmaschine gemeinsam genutzt werden.

  • Wohnst du in einem Ein- oder Mehrfamilienhaus?

    Die Höhe des Stromverbrauchs hängt außerdem davon ab, ob du in einem Ein- oder Mehrfamilienhaus wohnst. Im Durchschnitt sind die Stromkosten in einem Mehrfamilienhaus 30% geringer als im Einfamilienhaus. Das liegt daran, dass in einem Mehrfamilienhaus meist keine zusätzlichen Kosten für beispielsweise die Außenbeleuchtung, Garage oder den Garten entstehen.

  • Hast du einen Durchlauferhitzer?

    Wird in deinem Haushalt das Wasser zum Duschen, Baden oder für den Abwasch mit einem elektrischen Durchlauferhitzer erwärmt? Dann kann sich dein Stromverbrauch noch einmal deutlich erhöhen. Pro Person kommen rund 500 kWh im Jahr dazu – das sind etwa 160 Euro.

  • Welche Geräte nutzt du?

    Eine wichtige Rolle spielen natürlich auch die Geräte, die du zuhause nutzt. Bei einer Neuanschaffung solltest du deshalb immer auf die Energieeffizienz achten. Denn auch wenn z. B. eine ältere Waschmaschine günstiger in der Anschaffung ist, verbraucht sie in der Regel deutlich mehr als ein modernes Gerät. Im Endeffekt ist sie also durch ihren Stromverbrauch teurer, als eine neue, effiziente Maschine.

Was beeinflusst meinen Stromverbrauch?

Ist mein Stromverbrauch normal?

Jeder Haushalt ist anders, deshalb gibt es auch keine eindeutige Antwort auf die Frage, welcher Stromverbrauch normal ist. Was dir jedoch bei der Orientierung helfen kann, ist ein Blick auf den allgemeinen Durchschnittsverbrauch.

Durchschnittsverbräuche helfen dir einzuschätzen, ob dein Stromverbrauch normal ist.

In unseren beiden Tabellen kannst du nachschauen, wie viel Strom Haushalte, in denen eine bestimmte Anzahl von Personen lebt, im Durchschnitt verbrauchen. So kannst du leicht einschätzen, ob dein Stromverbrauch im normalen Bereich liegt, oder deutlich vom Durchschnittsverbrauch abweicht.

Im Mehrfamilienhaus

Tabelle Stromverbrauch Mehrfamilienhaus

Im Einfamilienhaus

Tabelle Stromverbrauch Einfamilienhaus

Warum ist mein Stromverbrauch so hoch?

Dein Stromverbrauch weicht deutlich von dem gewöhnlichen Durchschnittsverbrauch ab? Dann ist es Zeit mal nachzuschauen, wo sich die Stromfresser verstecken. Mit diesen Tipps findest du heraus, warum dein Stromverbrauch auffällig hoch ist:

  • 1

    Überprüfe deinen Nachtverbrauch

    In der Nacht sollte dein Stromverbrauch deutlich geringer sein als am Tag – zumindest, wenn du keine Nachtspeicherheizung nutzt. Ist er das nicht, spricht das für einen verborgenen Stromfresser. Um deinen Nachtverbrauch zu überprüfen, notiere dir deinen Zählerstand bevor du ins Bett gehst und überprüfe die Differenz direkt am nächsten Morgen. Liegt dein Stromverbrauch in der Nacht deutlich über 1 kWh, solltest du überprüfen, welche Geräte bei dir auch in der Nacht Strom verbrauchen.

  • 2

    Leihe ein Strommessgerät

    Ein Strommessgerät kannst du bei vielen Verbraucherzentralen kostenlos ausleihen. Damit kannst du ganz einfach überprüfen, wie viel Strom deine Geräte zuhause verbrauchen – und Stromfresser leicht entdecken.

  • 3

    Lass dich beraten

    Professionelle Energieberater können dich dabei unterstützen herauszufinden, warum dein Stromverbrauch ungewöhnlich hoch ist. Sie überprüfen mit dir gemeinsam deine Stromrechnung und beraten dich bei dir zuhause über Einsparmöglichkeiten. In vielen Städten gibt es mittlerweile kostengünstige oder kostenlose Beratungen, zum Beispiel von der Verbraucherzentrale oder der Caritas.

Tipps zum Stromsparen

Du möchtest deinen Stromverbrauch senken?
Auf unserem Blog findest du eine Menge Ideen, wie du Strom sparen kannst.

 

ZUM BLOG

Jetzt lesen!