HOCH

STROM TROTZ SCHUFA

EnergieRevolte – dein Strom ohne SCHUFA-Prüfung!

junge Frau mit Hut, dein Strom ohne SCHUFA-Prüfung

Wir nehmen dich so wie du bist – auch mit deinem SCHUFA-Eintrag! Wir prüfen keine SCHUFA und auch keine Creditreform. Stromschulden, versäumte oder verspätete Zahlungen: Was vor der EnergieRevolte war, bleibt allein deine Sache.

Unser Ziel: Mit unserem Prepaid-Prinzip möchten wir dir helfen keine neuen Stromschulden zu machen.

Durch unsere Rabatte kannst du dabei auch noch sparen: desto mehr Strom du auflädst, desto günstiger wird dein Strompreis. So kannst du auch trotz SCHUFA einen deutlich günstigeren Preis als den deines Grundversorgers bekommen.

Deine Vorteile

  • Strom ohne SCHUFA, Creditreform oder sonstige Bonitätsprüfung
  • Günstiger als dein Grundversorger
  • Keine neuen Stromschulden möglich

 

PREPAID-STROMPREIS BERECHNEN

 
 
 

SO FUNKTIONIERT'S

  • 1

    Strom einkaufen und registrieren

    Gib deine Postleitzahl in unseren Stromrechner ein. Ist die EnergieRevolte in deiner Region verfügbar? Dann lege deinen Strom in den Warenkorb. Daten ausfüllen, Bestellung abschicken, fertig – ohne SCHUFA-Prüfung!
  • 2

    Termin zum Zählerwechsel vereinbaren

    Wir kündigen deinen Vertrag bei deinem Stromanbieter und Messstellenbetreiber und vereinbaren einen Termin zum Zählerwechsel mit dir.
  • 3

    Prepaid-Zähler installieren und lospowern!

    Ist dein Prepaid-Zähler installiert, ist Schluss mit Rechnungen und Mahnung. Mit unserer App hast du deinen Stromverbrauch im Blick.

Jetzt zu Prepaid-Strom wechseln!

ZUM PREPAID-STROMRECHNER

HINTERGRUNDINFOS 

Wenn du dir nicht sicher bist, ob du einen negativen SCHUFA-Eintrag hast, kannst du eine kostenlose Selbstauskunft beantragen.

Logo der SCHUFADie „Schutzgemeinschaft für allgemeine Sicherung“, kurz SCHUFA, ist Deutschlands größter Auskunftgeber über die Kreditwürdigkeit von Unternehmen und Privatleuten. Auf Anfrage gibt sie Unternehmen eine Einschätzung über deine Zahlungsfähigkeit – die sogenannte SCHUFA-Auskunft.

In deiner SCHUFA-Auskunft sind z. B. Informationen über deine laufenden Kredite, Girokonten und Kreditkarten, oder Ratenzahlungen hinterlegt. Sie kann aber auch negative Einträge, wie z. B. private Insolvenzverfahren, nicht bezahlte Mahnungen oder von der Bank gekündigte Kredite enthalten.

Aus all diesen Informationen errechnet die SCHUFA einen "Score", der Auskunft über deine Bonität gibt. Viele Stromanbieter fordern vor dem Vertragsschluss eine SCHUFA-Auskunft über dich an, um Zahlungsausfälle zu vermeiden.

Negative SCHUFA-Einträge haben einen schlechten Einfluss auf deinen Score. Du bekommst sie zum Beispiel, wenn du eine Rechnung trotz mehrerer Mahnbescheide nicht bezahlt hast, oder wenn dir deine Bank einen Kredit gekündigt hat, weil du deine Raten nicht bezahlen konntest.

Auch wenn du in einem öffentlichen Schuldnerverzeichnis gelistet bist, taucht das in deiner SCHUFA-Auskunft auf. In einem solchen Verzeichnis wirst du gelistet, wenn du z. B. deine Schulden trotz einer Zwangsvollstreckung nicht begleichen konntest.

Ein negativer SCHUFA-Eintrag darf aber nur dann erfolgen, wenn:

  • Du eine Rechnung trotz mindestens zwei Mahnungen nicht bezahlt hast.
  • Du beide Mahnungen im Abstand von vier Wochen erhalten hast.
  • Dir in einem der Mahnbescheide ein negativer Eintrag angedroht wurde.
  • Die Forderung immer noch offen ist.

Solltest du einen unberechtigten negativen Eintrag in deiner SCHUFA-Auskunft finden, kannst du die Löschung beantragen.

Wenn du dir nicht sicher bist, ob du einen negativen SCHUFA-Eintrag hast, kannst du eine Selbstauskunft beantragen. Nach Art. 15 DS-GVO des Bundesdatenschutzgesetzes hast du einen Anspruch darauf, ein Mal pro Jahr eine kostenlose Auskunft von der SCHUFA über deine Daten zu erhalten.

Wie du deine kostenlose SCHUFA-Auskunft beantragen kannst, ist auf der Seite der SCHUFA gut versteckt. Du findest sie, wenn du nach "Datenkopie" suchst, oder unter diesem Link: meineschufa.de

Auch mit einem negativen SCHUFA-Eintrag wirst du mit Strom versorgt. In Deutschland ist der Energiemarkt liberalisiert. Das heißt, als Stromverbraucher kannst du dir deinen Stromanbieter frei auszusuchen.

Tust du das nicht, weil du es z. B. nach einem Umzug vergessen hast, wirst du automatisch von deinem regionalen Grundversorger mit Strom versorgt.

Das ist auch der Fall, wenn dich ein Stromversorger ablehnt, weil du Stromschulden aus alten Verträgen oder eine schlechte Bonität hast.

In der Regel ist diese „Grundversorgung“ teurer als ein anderer, sogenannter Sondervertrag. Deshalb lohnt es sich mit einem negativen SCHUFA-Eintrag nach Stromanbietern zu suchen, die Strom ohne SCHUFA-Auskunft liefern.

Ja, auch mit einem negativen SCHUFA-Eintrag kannst du den Stromanbieter wechseln. Es kann jedoch schwieriger sein, mit einer schlechten Bonitätsbewertung einen neuen Stromvertrag abzuschließen.

Dein neuer Stromanbieter hat das Recht deine Bonität (zum Beispiel durch eine SCHUFA-Auskunft) zu überprüfen. In der Auskunft ist vermerkt, warum du ein negativen Eintrag bekommen hast.

Wurdest du schlecht bewertet, weil du zum Beispiel bei deinem vorherigen Stromanbieter nicht pünktlich bezahlt hast, kann es sein, dass dein neuer Anbieter einen Vertrag ablehnt.

In einem solchen Fall kannst du versuchen deinen Wunschanbieter im persönlichen Gespräch davon zu überzeugen, dir Strom trotz SCHUFA zu liefern. In vielen Fällen wirst du allerdings nicht darüber informiert, aus welchem Grund dein neuer Stromvertrag nicht zustande gekommen ist.

Stromanbieter wechseln trotz schlechter Bonität ist meist unproblematisch, wenn dein negativer Eintrag nicht direkt mit Energieversorgung zu tun hat. In einem solchen Fall wird ein schlechter Score häufig ignoriert. Darüber hinaus gibt es natürlich auch einige Versorger, die Strom ohne Bonitätsprüfung anbieten – wie zum Beispiel die EnergieRevolte.

Dein Grundversorger ist dagegen verpflichtet dich mit Strom zu versorgen, auch wenn du einen negativen SCHUFA-Eintrag hast. Er ist jedoch nicht dazu verpflichtet, dir einen günstigen Stromtarif anzubieten. In der Regel landest du bei ihm in der Grundversorgung. Das ist meist der teuerste Tarif.

Auch wenn günstiger Strom ohne SCHUFA nicht immer leicht zu finden ist, lohnt es sich nach einem Versorger zu suchen, der dich mit Strom trotz schlechter Bonität versorgt.

Strom wechseln ohne Bonitätsprüfung ist durchaus möglich, denn nicht jeder Stromanbieter verlangt eine SCHUFA-Auskunft. Viele Stromanbieter sichern sich jedoch ab, bevor sie einen Stromvertrag mit dir abschließen. Sie möchten wissen, ob du den Strom, den sie dir auf Rechnung liefern, auch bezahlen kannst.

Fällt diese Bonitätsprüfung negativ aus, wirst du schnell als Kunde abgelehnt. Einen Anbieter für Strom ohne Bonitätsprüfung zu finden ist zwar nicht einfach, aber auch nicht unmöglich. Du musst zwar unter Umständen etwas länger suchen, kommst aber bei einem Anbieter, der Strom trotz Schufa anbietet, häufig trotzdem günstiger weg, als beim regionalen Grundversorger.

Eine gute Alternative ist zum Beispiel der Prepaid-Strom von der EnergieRevolte. Wir bieten dir nicht nur Strom trotz schlechter Bonität, sondern dank unserer App auch eine Möglichkeit deine Stromkosten dauerhaft zu senken.

Mit dem Prepaid-Strom von der EnergieRevolte ist es leicht deine Stromkosten im Blick zu behalten. Dadurch, dass du deinen Strom im Voraus bezahlst, kannst du keine keine Stromrechnung mehr vergessen. Nachzahlungen, Mahnungen oder sogar eine Sperrung gibt es bei uns nicht. Ein negativer SCHUFA-Eintrag kann so erst gar nicht zustande kommen.

Kontrolliere regelmäßig deine SCHUFA-Auskunft

Du hast das Recht ein Mal im Jahr eine kostenlose SCHUFA-Auskunft zu erhalten. Nutze dieses Recht und kontrolliere regelmäßig, ob deine SCHUFA-Auskunft ok ist.

Lasse ungerechtfertigte Einträge löschen

Auch die SCHUFA macht Fehler. Fällt dir in deiner SCHUFA-Auskunft ein falscher Eintrag auf, kannst du schriftlich beantragen, dass er gelöscht wird.

Bezahle deine Rechnungen pünktlich

Am einfachsten lässt sich ein SCHUFA-Eintrag vermeiden, wenn du deine Rechnungen pünktlich bezahlst.

Vermeide ungenutzte Konten und Kreditkarten

Ungenutzte Konten und Kreditkarten können deinen SCHUFA-Score verschlechtern. Kündige deshalb alle Konten und Kreditkarten, die du nicht regelmäßig nutzt.

Vermeide häufige Umzüge

Wenn du überdurchschnittlich oft umziehst, kann das negativ bewertet werden. Außerdem benötigt die SCHUFA nach einem Umzug unter Umständen einige Zeit um deine Daten zu synchronisieren. Bei einer Bonitätsabfrage kann das zu einer schlechteren Bewertung führen.

 

Das Wichtigste in Kürze:

  • Die EnergieRevolte bietet dir günstigen Strom trotz SCHUFA und ohne Bonitätsprüfung.
  • Strom erhältst du immer auch bei negativer SCHUFA.
  • Auch mit einer schlechten Bonität kannst du deinen Stromanbieter wechseln.

 

JETZT STROMPREIS BERECHNEN

DAS SAGEN UNSERE KUNDEN

5

"Mit der EnergieRevolte konnten wir unseren Stromverbrauch ohne große Anstrengung senken."

Frank U. mit seiner Familie
Frank U.
Düsseldorf
5

"Wir sind sehr zufrieden mit dem Strom der EnergieRevolte: Top Preis-Leistung!"

Tamara und Hermann-Josef B.
Tamara und Hermann-Josef B.
Herzogenrath
5

"Ich konnte meinen Stromverbrauch um mehr als die Hälfte senken. Bester Kundenservice – und hier bleibst du Mensch!"

Stromfresserchen
Gertrud B.
Viersen